DER GEHORSAM

Obedience__DER_GEHORSAM

 

Copyright © 2009 Trumpet Ministries, Inc.. Alle Rechte vorbehalten.

 

Zitate nach der Standard-Lutherbibel der Deutschen Bibelgesellschaft in der revidierten Fassung von 984.

 

№bersetzt von Winfried Bostelmann (Stand: 12 / 2005)

 

 

Aus der Galerie der Tugenden, die die Sцhne Gottes charakterisieren sollen, ist der Gehorsam Gott gegenьber wohl die wichtigste. Liebe, Glauben, Mut, Geduld, Erbarmen und Hoffnung sind alle notwendig, wenn wir zu der Art von Mann hinwachsen sollen, die Gott wьnscht. Aber es ist wohl wahr, daя der Gehorsam Gott gegenьber das Fundament ist, auf dem alles andere aufgebaut ist.

 

 

DER GEHORSAM

 

Samuel aber sprach: Meinst du, daя der HERR Gefallen habe am Brandopfer und Schlachtopfer gleichwie am Gehorsam gegen die Stimme des HERRN? Siehe, Gehorsam ist besser als Opfer und Aufmerken besser als das Fett von Widdern. (1. Samuel 15, 22)

 

Nach einem jahrelangen Nachdenken ьber den fundamentalen Fehler im christlichen Denken bin ich zu dem Schluя gekommen, daя der zentrale Punkt jener des Gehorsames Gott gegenьber ist. Die christliche Einstellung ist jene, daя wir auf der Basis einer Glaubenserklдrung in die Jesus Christus betreffenden Tatsachen gerettet (fьr den Himmel qualifiziert) sind. Wдhrend diese Einstellung biblisch zu sein scheint, ist dort sicherlich Дder Tod im TopfУ (vergl. 2. Kцnige 4, 40; Anmerkung des №bersetzers).

 

Ich mцchte zu дuяern wagen, daя jenes, was uns errettet, der Gehorsam ist, nicht der Glaube; daя der Glaube nur soweit von Wert ist, wie er uns veranlaяt, Gott gehorsam zu sein, mit dem Herrn Jesus auf einer Augenblick-zu-Augenblick-Basis zu interagieren.

 

Dies mag augenscheinlich eine Art von ДDas ist doch selbstverstдndlichУ-Aussage zu sein, doch ist es dies kaum. Wie viele christliche Glдubige vertrauen in ihre Konventionalitдt des Glaubens, dienen Christus aber nicht mit ihrem ganzen Herzen?

 

Laя mich zuerst kommentieren, was es heiяt ein Jьnger zu sein.

 

Ein Christ ist per Definition ein Jьnger.

 

Und als er ihn fand, brachte er ihn nach Antiochia. Und sie blieben ein ganzes Jahr bei der Gemeinde und lehrten viele. In Antiochia wurden die Jьnger zuerst Christen genannt. (Apostelgeschichte 11, 26)

 

ДDie Jьnger wurden Christen genannt.У

 

Verhalten wir uns biblisch, wenn wir behaupten, ein Jьnger ist ein Christ und ein Christ ist ein Jьnger, daя die beiden Ausdrьcke synonym sind?

 

Aber schau, wohin uns dies fьhrt!

 

Wenn jemand zu mir kommt und haяt nicht seinen Vater, Mutter, Frau, Kinder, Brьder, Schwestern und dazu sich selbst, der kann nicht mein Jьnger sein. Und wer nicht sein Kreuz trдgt und mir nachfolgt, der kann nicht mein Jьnger sein. (Lukas 14, 26-27)

 

Da sprach er zu ihnen allen: Wer mir folgen will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich tдglich und folge mir nach. (Lukas 9, 23)

 

So auch jeder unter euch, der sich nicht lossagt von allem, was er hat, der kann nicht mein Jьnger sein. (Lukas 14, 33)

 

Laя uns ДJьngerУ durch ДChristУ ersetzen.

 

Wenn jemand zu mir kommt und haяt nicht seinen Vater, Mutter, Frau, Kinder, Brьder, Schwestern und dazu sich selbst, der kann nicht ein Christ sein. Und wer nicht sein Kreuz trдgt und mir nachfolgt, der kann nicht ein Christ sein. (Lukas 14, 26-27)

 

So auch jeder unter euch, der sich nicht lossagt von allem, was er hat, der kann nicht ein Christ sein. (Lukas 14, 33)

 

Wenn also ein Christ ein Jьnger ist, dann ist das oben gesagte wahr.

 

Wir sagen heutzutage, daя, wenn ein Mensch Jesus als Herrn bekennt, er ein erretteter Mensch und somit ein Christ sei.

 

Wenn aber das Wort Gottes wahr ist, dann ist die einzige Person, die ein Christ ist, jene, die sich selber verleugnet, ihr Kreuz auf sich genommen hat und Jesus nachfolgt.

 

Nun, wie viele christliche Glдubige in den Vereinigten Staaten verleugnen sich selber, verlassen alles, was sie haben, setzen Christus ьber ihre Lieben, tragen ihr persцnliches Kreuz und folgen dem Lamm, wohin Es auch immer geht?

 

Was ist Deine Antwort hierauf?

 

Meine Behauptung ist, dies sind die einzigen Christen. Die ьbrigen mцgen feine Menschen sein, hervorragende Kirchenmitglieder, aber sie sind keine Christen.

 

Sind sie errettet? Das weiя nur Christus. Ich kann es im Neuen Testament nicht erkennen, daя jemand errettet und immer noch nicht ein Christ sein kann. Vielleicht aber kann er oder sie es.

 

Alles was ich weiя ist, daя das Neue Testament feststellt, daя der einzig wahre Christ der Einzelne ist, der sich selber verleugnet, sein Kreuz auf sich genommen hat und dem Herrn Jesus Schritt fьr Schritt durch die Tage seines Lebens nachfolgt.

 

So mag es stimmen, daя es von den Millionen christlichen Glдubigen nur einige Tausend Christen gibt. Ist dies mцglich?

 

Du magst hierьber entrьstet sein. Es macht schlichtweg nichts aus. Wenn wir Gott gefallen wollen, mьssen wir von Seinem Wort geleitet gehen, nicht durch Umstдnde oder was wir selber fьr wahr halten.

 

Nun, wie konnten wir uns selber in eine solch unbiblische Position bringen, daя wir glauben, ein Mensch kцnnte errettet werden, ohne ein Jьnger Jesu zu sein? Wir sagen, daя wir an den Groяen Auftrag glauben. Aber der Groяe Auftrag befahl uns niemals, Menschen zu erretten, sondern Jьnger zu machen, sie zu lehren, die Gebote Jesu Christi zu halten.

 

Wir haben uns selber in diese Unordnung gebracht, indem wir einige wenige Verse aus ihrem Kontext im Neuen Testament herausgenommen und aus ihnen eine neue Theologie aufgebaut haben. Wir sagen den Menschen, daя, wenn sie unter Bezugnahme auf diese wenigen Verse ein Glaubensbekenntnis abgeben, sie errettet und in den Himmel gehen werden. Aber wir sagen ihnen nicht, daя sie, um Christ zu sein, ein Jьnger des HERRN sein mьssen. Wir sagen ihnen nicht, daя sie alles aufgeben und Jesus jeden Tag nachfolgen mьssen.

 

Wir predigen nicht die Wahrheit, und dies ist der Grund, warum wir das moralische Chaos haben, das in den Kirchen und konsequenterweise auch in der Welt ьber uns existiert, da die christlichen Kirchen die einzigen moralischen Richtlinien sind, die Gott der Welt gegeben hat. Wir sind das Licht der Welt, und dieses Licht ist in unseren Tagen sehr schwach geworden.

 

Laя uns zu dem Thema dieses aktuellen Essays ьbergehen, welches den Gehorsam Gott gegenьber behandelt.

 

Die christliche Theologie basiert auf den Lehren von Paulus betreffend der Tatsache, daя Abraham Gott glaubte und Gott Abraham dies zur Gerechtigkeit gerechnet hat. Somit predigen und lehren wir, daя alles, was wir tun mьssen, um gerecht zu werden, ist, die Dinge, die Gott in die Bibel gelegt hat, zu glauben.

 

Hierbei ignorieren wir alles, was Paulus ьber die absolute Notwendigkeit fьr ein gerechtes Verhalten lehrte. Wir ignorieren, was der Apostel Johannes darlegte ьber das Halten von Gottes Geboten. Wir ignorieren, was der Apostel Jakobus darьber sagte, daя Abraham durch die Tatsache gerechtfertigt wurde, daя er Gott gehorchte als er Isaak darbrachte.

 

Offensichtlich verstehen wir nicht, was Paulus meinte, als er darauf bestand, daя Abraham auf der Basis nackten Glaubens gerecht gesprochen wurde, da es keinen Widerspruch in der Heiligen Schrift gibt.

 

Der Grund fьr unser Miяverstдndnis von Paulus liegt darin, daя, wenn Paulus von ДWerkenУ spricht, wir voraussetzen, er meine ein gerechtes Verhalten. Dies ist es aber nicht, was Paulus sagte. Paulus sprach von den Werken des Gesetzes des Mose.

 

Die gesamte Sicht des Paulus in dem Buch der Rцmer (und er sprach in erster Linie zu Juden Ц ДIch spreche zu Menschen, die das Gesetz kennenУ) ist, daя ein Einzelner abseits der Werke des Gesetzes des Mose gerecht gesprochen werden kann, eine Voraussetzung, die fьr die orthodoxen Juden undenkbar war und immer noch ist. Dies ist die Sicht des Paulus und nicht, daя ein rechtschaffenes Verhalten nicht ein integraler Aspekt des christlichen Heils sei.

 

Ja, wir kцnnen gerechtfertigt sein, obwohl wir nicht dem Gesetz des Mose gehorchen. In einem Fall war alles, was Gott von Abraham forderte, daя Abraham einfach glaubt, was Gott sagte. Und weil Abraham Gott glaubte, sprach Gott ihn gerecht.

 

Hiernach gebot Gott dem Abraham, Isaak als ein Brandopfer Gott zu opfern. Der Gehorsam Abrahams bezьglich des Opfers seines Sohnes wurde von Gott als ein Akt der Gerechtigkeit angesehen und resultierte in sehr groяer Fruchtbarkeit. Abraham wurde zu diesem Zeitpunkt der Vater aller, die an Jesus Christus glauben.

 

Ist nicht Abraham, unser Vater, durch Werke gerecht geworden, als er seinen Sohn Isaak auf dem Altar opferte? Da siehst du, daя der Glaube zusammengewirkt hat mit seinen Werken, und durch die Werke ist der Glaube vollkommen geworden. So ist die Schrift erfьllt, die da spricht (1. Mose 15, 6): Д Abraham hat Gott geglaubt, und das ist ihm zur Gerechtigkeit gerechnet wordenУ, und er wurde Дein Freund GottesУ genannt (Jesaja 41, 8). (Jakobus 2, 21-23)

 

Was denkst du wдre geschehen, wenn Abraham es zurьckgewiesen hдtte, Gott in der Sache des Opferns von Isaak zu gehorchen? Dies ist eine kritische Frage mit Bezug auf die heutige Theologie.

 

Wir kцnnten sagen, daя, seitdem Abraham durch seinen Glauben zu dem Zeitpunkt der ursprьnglichen Verheiяung gerechtfertigt wurde, er fьr alle Zeit gerechtfertigt war. Obwohl er sich geweigert hдtte, Gott in dem Opfern von Isaak zu gehorchen, wьrde er trotzdem immer noch in den Himmel kommen, da er Gott bei einem frьheren Anlaя geglaubt hatte.

 

Dies ist genau das, was heutigentags gepredigt wird. Wir Christen lehren, daя wir unseren Glauben in das Sьhneopfer erklдren kцnnen, und dann sind wir fьr alle Zeit gerechtfertigt Ц obwohl wir nicht ein Leben des Gehorsams Gott gegenьber leben.

 

Wir sprechen gegenwдrtig von bedingungsloser Liebe, was bedeutet, daя, egal wie wir auch gegen Gott sьndigen, Er uns immer noch liebt und uns in den Himmel bringen wird. Liebt Gott Abraham? Was wдre geschehen, wenn Abraham sich geweigert hдtte, Isaak aufzugeben? Hдtte Gott ihn dennoch zum Vater all jener gemacht, die glauben?

 

Tatsache ist, daя wir heutzutage eine Phantasie predigen. Der ДHeilsplanУ, den wir entwickelt haben, ist nicht biblisch, obwohl er auf einigen Versen basiert, die vom Neuen Testament genommen sind.

 

Wir predigen nicht die Wahrheit von Gott. Was wir verkьnden besteht nicht den Test, wenn die Schrift geprьft wird.

 

Wir informieren die Menschen nicht darьber, daя sie Jьnger sein und alles, was sie haben, verlassen mьssen, um dem HERRN zu folgen. Wir erzдhlen ihnen, sie kцnnen ДgerettetУ werden, ohne die Gebote Christi zu halten. Darum erfьllen wir nicht den Groяen Auftrag. Wir predigen eine Lьge.

 

Nun, laя uns zu Abraham zurьckgehen und schauen, warum er zu einem bestimmten Punkt durch nackten Glauben gerecht gesprochen wurde und zu einem anderen Punkt durch die Aktionen, die er tat.

 

Wir mцchten behaupten, daя der gemeinsame Nenner nicht der Glaube, sondern der Gehorsam ist. Es ist der Gehorsam, der die Gerechtigkeit bringt, nicht irgendeine religiцse Behauptung oder Aktion, ganz gleich, wie biblisch sie sein mag.

 

Samuel schalt Kцnig Saul dafьr, daя er die Amalekiter nicht vцllig vernichtet hatte, wie es der HERR geboten hatte.

 

So spricht der HERR Zebaoth: Ich habe bedacht, was Amalek Israel angetan und wie es ihm den Weg verlegt hat, als Israel aus ƒgypten zog. So zieh nun hin und schlag Amalek und vollstrecke den Bann an ihm und an allem, was es hat; verschone sie nicht, sondern tцte Mann und Frau, Kinder und Sдuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel. (1. Samuel 15, 2-3)

 

Aber Saul und das Volk verschonten Agag und die besten Schafe und Rinder und das Mastvieh und die Lдmmer und alles, was von Wert war, und sie wollten den Bann daran nicht vollstrecken; was aber nichts taugte und gering war, daran vollstreckten sie den Bann. (1. Samuel 15, 9)

 

Saul beabsichtigte, Gott in Gilgal Opfer darzubringen.

 

Saul antwortete Samuel: Ich habe doch der Stimme des HERRN gehorcht und bin den Weg gezogen, den mich der HERR sandte, und habe Agag, den Kцnig von Amalek, hergebracht und an den Amalekitern den Bann vollstreckt. Aber das Volk hat von der Beute genommen Schafe und Rinder, das Beste vom Gebannten, um es dem HERRN, deinem Gott, zu opfern in Gilgal. (1. Samuel 15, 20-21)

 

Und so antwortete Samuel:

 

ЕMeinst du, daя der HERR Gefallen habe am Brandopfer und Schlachtopfer gleichwie am Gehorsam gegen die Stimme des HERR? Siehe, Gehorsam ist besser als Opfer und Aufmerken besser als das Fett von Widdern. (1. Samuel 15, 22)

 

Kannst du vom obigen her sehen, was wir meinen, wenn wir sagen, daя religiцse Verordnungen, auch wenn sie vom HERRN geboten sind, den HERRN nicht so sehr erfreuen, wie es der Gehorsam tut?

 

Saul war vollkommen willig, dem HERRN Schafe und Rinder als Opfer darzubringen. Aber er war nicht willig, Gott vollkommen zu gehorchen.

 

Dies ist unser Problem heutigentags. Wir sind willens, das Sьhneopfer durch den Glauben zu empfangen, unsere religiцse Pflicht zu erfьllen, aber wir sehen es nicht ein, warum wir Gott in jedem Bereich des Lebens vollkommen gehorsam sein sollten. Ist es nicht genug, daя wir das Blut Christi als unser Sьndopfer angenommen haben?

 

Wie sehr wir Menschen es doch lieben, Gottes gцttliches Heil in ein Programm umzuwandeln, das wir verwalten kцnnen Ц so daя wir unser Geschдft abseits von einem tief empfundenen Gehorsam Christus gegenьber verrichten kцnnen! Geh die vier Schritte des Heils, tue deine religiцse Pflicht, und dann bist du frei, dein eigenes Leben zu leben, wie es dir gefдllt.

 

Das Gesetz ist durch Mose gegeben worden, aber die Gnade und Wahrheit kamen durch den Herrn Jesus Christus. Somit sehen wir, daя die Gnade nicht eine Alternative zu einer gehorsamen Jьngerschaft ist, sondern zum Gesetzt des Moses. Der Gegensatz ist zwischen dem Gesetz und der Gnade, nicht zwischen dem Gehorsam Gott gegenьber und der Gnade oder dem rechtschaffenen Verhalten und der Gnade oder der Jьngerschaft und der Gnade. Die gцttliche Gnade als eine Alternative zu der Umwandlung unseres moralischen Charakters, der Umwandlung, die vom neuen Bund gefordert wird, zu nutzen, ist zu versuchen, die Gnade Gottes in eine Ummantelung der Lьste unserer sьndigen Natur zu verwandeln. 

 

Bezьglich Abrahams:

 

Und er hieя ihn hinausgehen und sprach: Sieh gen Himmel und zдhle die Sterne; kannst Du sie zдhlen? Und sprach zu ihm: So zahlreich sollen deine Nachkommen sein! Abram glaubte dem HERRN, und das rechnete er ihm zur Gerechtigkeit. (1. Mose 15, 5-6)

 

An diesem Punkt verlangte Gott nichts anderes von Abraham als Glaube. Dies ist alles. Alles, was Abraham getan hдtte, um diese Verheiяung zu etablieren, hдtte nichts zu der Verheiяung hinzugetan. So war der Glaube eigentlich Gehorsam Gott gegenьber, basierend auf den Glauben an Gott.

 

Durch ihn haben wir empfangen Gnade und Apostelamt, in seinem Namen den Gehorsam des Glaubens aufzurichten unter allen Heiden. (Rцmer 1, 5)

 

Den Gehorsam des Glaubens.

 

Abraham hatte einen tiefen Glauben an Gott. Wenn Gott sprach, gehorchte Abraham, indem er der Verheiяung glaubte. Abrahams Glaube an diese ьberraschende Verheiяung war eigentlich ein Akt des Gehorsams.

 

Der Herr Jesus informiert uns darьber, daя der Glaube ein Werk ist.

 

Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Das ist Gottes Werk, daя ihr an den glaubt, den er gesandt hat. (Johannes 6 ,29)

 

Abraham hat die Gerechtigkeit nicht vom Gehorsam erhalten, Abraham erhielt die Gerechtigkeit durch den Gehorsam.

 

Und spдter:

 

Und der Engel des HERRN rief Abraham abermals vom Himmel her und sprach: Ich habe bei mir selbst geschworen, spricht der HERR: Weil du solches getan hast und hast deines einzigen Sohnes nicht verschont, will ich dein Geschlecht segnen und mehren wie die Sterne am Himmel und wie den Sand am Ufer des Meeres, und deine Nachkommen sollen die Tore ihrer Feinde besitzen; und durch dein Geschlecht sollen alle Vцlker auf Erden gesegnet werden, weil du meiner Stimme gehorcht hast. (1. Mose 22, 15-18)

 

Wдre Abraham durch den Glauben gerechtfertigt worden, wenn er nur geglaubt hдtte, daя Gott wollte, er sollte Isaak opfern, und dann  nichts weiteres getan hдtte? Natьrlich nicht! Wie kцnnen wir dann lehren, daя wir Дallein durch GlaubenУ gerettet werden und benutzen Abraham dabei als eine Veranschaulichung unserer Lehre?

 

Abraham als eine Veranschaulichung zu nutzen, daя wir durch nackten Glauben gerettet sind, bedeutet, andere Aussagen, die Gott bezьglich Abraham machte, zu ignorieren. Natьrlich kцnnen wir Abrahams nackten Glauben und die daraus resultierende Gerechtigkeit nutzen, um zu verdeutlichen, daя es mцglich ist, abseits von den Werken des Gesetzes des Mose fьr gerecht erklдrt zu werden. Aber dann einfach fortzufahren zu behaupten, daя Gott nun ausschlieяlich einen nackten Glauben in die Tatsachen und Verheiяungen bezьglich Jesus Christus verlangt Ц und als Folge dessen mьssen wir Gott gegenьber nicht lдnger in striktem Gehorsam wandeln, um im richtigen Stand mit Ihm zu verbleiben Ц, bedeutet komplett von allem abzuweichen, was Gott unter dem neuen Bund zu erschaffen beabsichtigt.

 

Der Gehorsam Gott gegenьber ist das ganze Herz der Gerechtigkeit.

 

Die Liebe ist wichtig. Aber die Liebe zu Christus muя im Gehorsam Christus gegenьber ausgedrьckt werden. ДWenn du Mich liebst, halte Meine Gebote.У Somit kцnnten wir sagen, daя der Gehorsam den Geboten Christi und Seiner Apostel gegenьber ein Lackmustest ist. Wenn wir Christus nicht gehorsam sind, lieben wir Christus nicht. Folglich erkennen wir, daя Liebe nicht eine Emotion, sondern der Gehorsam ist, der aus dem wahren Glauben an Gott kommt.

 

Glaube ist wichtig. Aber Glaube ohne die Werke des Gehorsams ist tot. Der wahre Glaube lebt in den Werken des Gehorsams Gott gegenьber.

 

Gott gebietet uns heutzutage nicht, dem Gesetz des Mose zu gehorchen. Er gebietet uns, um der Gerechtigkeit willen auf Christus zu schauen, durch den Glauben das Sьhneopfer zu erhalten und dann zu tun, was Christus geboten hat; denn wenn wir nicht das tun, was Christus geboten hat, dann sind wir Gott ungehorsam.

 

Wir kцnnen nicht sagen, wir glauben an Christus, also sind wir gerecht. Wir sind nur solange gerecht, wie wir Gott gehorchen. Wenn Gott uns sagt, wir sollen glauben, dann sind wir gerecht, wenn wir Gott in der Angelegenheit des Glaubens gehorchen. Wenn Gott uns sagt, wir sollen uns selber verleugnen, unser Kreuz auf uns nehmen und Jesus nachfolgen, dann sind wir gerecht, wenn wir Gott gehorchen, indem wir unser Kreuz auf uns nehmen und Jesus nachfolgen. Wir kцnnen nicht sagen ДIch bin gerecht, weil ich glaube, auch wenn ich nicht tue, was Christus und Seine Apostel geboten haben.У

 

Du siehst also, die Gerechtigkeit kommt nicht auf Basis des Glaubens zu uns, sondern auf der Basis des Gehorsams.

 

Wenn wir sagen, daя wir an Christus glauben, und dann nicht tun, was Christus geboten hat, sind wir dann gerecht auf der Basis des Glaubens abseits vom Gehorsam? Selbstverstдndlich nicht.

 

Von den Tagen Adams und Evas an ist die Frage jene des Gehorsams gegen den Ungehorsam gewesen.

 

Denn wie durch den Ungehorsam des einen Menschen die Vielen zu Sьndern geworden sind, so werden auch durch den Gehorsam des Einen die Vielen zu Gerechten. (Rцmer 5, 19)

 

Noah war gerecht, weil er Gott gehorchte. Er demonstrierte seinen Glauben darin, daя er Gott gehorchte die Arche zu bauen.

 

Abraham war gerecht, weil er Gott gehorchte indem er Gott glaubte, und dann auch durch andere Taten des Gehorsams.

 

Alle Propheten und Patriarchen waren gerecht, weil sie Gott gehorchten, indem sie die Botschaft ьberbrachten, die Gott ihnen gab.

 

Der Herr Jesus Christus brachte die Gerechtigkeit ьber uns alle, indem er Gott unter unbeschreiblich schwierigen Umstдnden gehorchte.

 

Es reicht nicht aus zu glauben, daя Gott existiert. Wir mьssen zudem glauben, daя Er jene belohnt, die nach Ihm suchen und die Seinen Willen von Herzen tun.

 

Das elfte Kapitel des Briefes an die Hebrдer ist eine Aufzeichnung von Menschen, die Gott gehorchten, und nicht solcher, die eine theologische Position unterschrieben haben. Bisher ist dieses Kapitel im Brief an die Hebrдer als eine Definition von Дder Gerechte wird durch seinen Glauben lebenУ eingeschlossen. 

 

Der Apostel Paulus teilt uns mit, daя, wenn wir ewiges Leben erben wьrden, wir wдhlen mьssen, der Gerechtigkeit zu gehorchen. Es ist der Gehorsam Gott gegenьber, der zur Gerechtigkeit fьhrt. Das ewige Leben ist die Gerechtigkeit, die aus dem Gehorsam kommt.

 

Wiяt ihr nicht: wem ihr euch zu Knechten macht, um ihm zu gehorchen, dessen Knechte seid ihr und mьsst ihm gehorsam sein, es sei der Sьnde zum Tode oder dem Gehorsam zur Gerechtigkeit? (Rцmer 6, 16)

 

Nun aber, da ihr von der Sьnde frei und Gottes Knechte geworden seid, habt ihr darin eure Frucht, daя ihr heilig werdet; das Ende aber ist das ewige Leben. (Rцmer 6, 22)

 

Von dem oben gesagten sehen wir, daя es die Knechtschaft Gott gegenьber ist, der strenge Gehorsam Gott gegenьber, der zur Heiligkeit fьhrt und dem daraus resultierenden ewigen Leben.

 

Denn der Sьnde Sold ist der Tod; die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn. (Rцmer 6, 23)

 

Wir heutigen Christen haben uns auf den obigen Vers, Rцmer 6, 23, gestьtzt und haben verkьndet, daя ewiges Leben eine Gabe ist, die Gott uns gibt, weil wir Glauben an Jesus Christus bekannt haben. Wir ignorieren vцllig den Kontext von Rцmer 6, 23, der aussagt, daя es die Knechtschaft Gott gegenьber ist, die zum ewigen Leben fьhrt. Tatsache ist, daя Rцmer 6, 23 nicht an die Unerretteten geschrieben worden ist, sondern an Glдubigen, die im Wasser getauft worden waren.

 

Wir sind so mit allen Versen verfahren, die wir benutzen, um unsere ДVier Schritte zum HeilУ zu konstruieren. Wir haben sie aus ihren Zusammenhдngen herausgenommen und eine kleine hьbsche Formel zusammengesetzt, mit welcher die amerikanischen Christen fortfahren kцnnen, nach den Wьnschen ihrer sьndigen Natur zu wandeln und trotzdem noch in den Himmel zu kommen, wenn sie sterben (oder aufgehoben zu werden in einer unbiblischen ДEntrьckungУ vor der  Zeit der Trьbsal).

 

Ewiges Leben ist stets das Ergebnis von Gehorsam, ob uns nun befohlen worden ist, Дeinfach zu glaubenУ oder ob uns befohlen worden ist, irgendeine Tat zu tun.

 

Und die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit. ( 1. Johannes 2, 17)

 

Vom Anbeginn der Zeit haben jene, die den Willen Gottes getan haben, ein ewiges Zeugnis geboren. Noah, Abraham, Mose und Daniel zeugen uns gegenьber immer noch und werden immer von Gott zeugen, weil sie Seinen Willen taten.

 

Aber jene, die sagen ДIch glaubeУ, und die dann nach den Phantasien ihres bцsen Herzens wandeln, werden niemals von Gott zeugen. Sie leben in der Tдuschung. Sie kцnnen wie durch das Feuer errettet werden oder sie kцnnen in dem Feuersee enden, obwohl sie ein Glaubensbekenntnis abgegeben haben. Sie waren Gott nicht gehorsam, und das ewige Leben ist das Resultat davon Gott zu gehorchen, wenn Er zu uns persцnlich oder durch das geschriebene Wort spricht.

 

Sie sagen denen, die des HERRN Wort verachten: Es wird euch wohlgehen Ц, und allen, die nach ihrem verstockten Herzen wandeln, sagen sie: Es wird kein Unheil ьber euch kommen. (Jeremia 23, 17)

 

Dies ist es, was amerikanischen Christen erzдhlt wird: ДDu muяt Christus nicht dienen. Gott liebt dich mit einer bedingungslosen Liebe. Du kannst fьr den Rest deines Lebens in Sьnde fortfahren, aber du wirst Frieden haben. Kein Unglьck wird dich treffen. Du bist durch Gnade gerettet.У

 

Wenn der Herr Jesus erscheint, wird Er zu solchen ДGlдubigenУ und zu ihren Lehrern zusammen sagen: ДWeicht von mir, ihr №beltдter. Ich habe euch noch nie gekannt.У

 

Dies ist es, was vielen amerikanischen Christen solange verkьndet werden mьяte, bis sie von ihren gottlosen Wegen lassen und anfangen, als Jьnger des Herrn Jesus zu leben.

 

Wenn du nicht dem gehorchst, wovon Du weiяt, daя es Gottes Wille fьr dich ist, dann bist du in Gottes Sicht nicht gerecht. Du befindest dich unter der Verdammung.

 

Du muяt nicht auf diesem Weg bleiben. Du kannst wдhlen zu beten und deinen Leib als ein lebendiges Opfer darzubringen. Du kannst deine Verdammung in Gesinnung umwandeln und dann beginnen, Gott als ein Jьnger des Herrn Jesus Christus zu dienen.

 

Aber wenn du in dem typischen, christlichen Muster fortfдhrst, wirst du schlieяlich herausfinden, daя du getдuscht worden bist. Und es ist dein eigenes Verschulden, da dir die Bibel zum Lesen zur Verfьgung steht. Gehe zum Neuen Testament und schaue, ob es den nackten Glauben oder aber den Gehorsam Christus und Seinen Aposteln gegenьber betont. Komme heraus aus der Gesetzlosen-Gnade und der ДEntrьckungsУ-Lehre. Finde einige ernsthafte Jьnger, wenn es dir mцglich ist. Habe Gemeinschaft mit ihnen und diene Christus mit aller deiner Kraft.

 

Und das ist die Liebe, daя wir leben nach seinen Geboten; das ist das Gebot, wie ihrТs gehцrt habt von Anfang an, daя ihr darin lebt. (2. Johannes 1, 6)

 

Wir zeigen, daя wir Gott lieben, wenn wir Seinen Geboten gehorchen. Gott hat uns Ц unter anderem Ц geboten, in Liebe zu wandeln. Dies ist so sehr schwierig! Die meisten von uns sind schnell dabei, andere Glдubige zu richten, zu kritisieren und zu verleumden. Durch unsere Bitterkeit und Boshaftigkeit verursachen wir Trennung. Indem wir dies tun, gehorchen wir nicht Christus. Wir mьssen solange beten, beten und nochmals beten, bis wir unser Getratsche und Kritisieren und die anderen Taten unserer sьndigen Natur ьberwinden kцnnen. Der Heilige Geist wird uns helfen, im vollkommenen Sieg zu wandeln, wenn wir beten und um Hilfe bitten.

 

Manches Mal wird uns ein sehr bitterer Kelch zu trinken gegeben. Wenn dies geschieht, mьssen wir Gott gegenьber treu bleiben; wir mьssen in dem Gefдngnis bleiben, wo uns Gott hineinlegt. Wir mьssen unter der Hand Gottes solange gehorsam bleiben, bis Er uns die Wьnsche unseres Herzens gibt.

 

Und sprach: Vater, willst du, so nimm diesen Kelch von mir; doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe! (Lukas 22, 42)

 

Auch der Herr Jesus muяte Seinen Willen dem Willen des Vaters unterordnen.

 

So hat er, obwohl er Gottes Sohn war, doch an dem, was er litt, Gehorsam gelernt. (Hebrдer 5, 8)

 

Gott zьchtigt uns oft und sendet viele Leiden auf uns, auf daя wir Gehorsam lernen. Wir sollen bei der feurigen Prьfung, die wir aufgefordert sind zu erdulden, nicht klagen oder erstaunt sein. Wir sollen treu bleiben und Gott in jedem Detail gehorsam sein. Gott honoriert solch treuen Gehorsam und belohnt uns mit dem ewigen Leben.

 

Verdienen wir unser Heil durch Werke? In keiner Weise. Wir gehorchen lediglich Gott, wдhrend wir unser Heil allmдhlich mit Furcht und Zittern herausbringen. Dies nicht zu tun, Gott nicht in jeder Angelegenheit zu gehorchen, ist Rebellion. Rebellion ist im Himmelreich nicht erlaubt. Das Himmelreich ist das Tun von Gottes Willen auf der Erde, so wie er im Himmel vollzogen ist.

 

Die ursprьngliche Sьnde war Rebellion gegen den Willen des Vaters. Uns als Christen ist ein Kreuz zum Tragen gegeben worden, auf daя wir von unserer sьndigen, rebellierenden Natur geheilt werden mцgen. Es ist genau diese Heilung, die das Heil an und fьr sich ist. Das Heil bedeutet nicht einen Wohnort im Himmel. Die Sьnde begann im Himmel um den Thron Gottes herum als Satan gegen den Willen des Vaters rebellierte. Nein, das Heil ist nicht ein Wohnort im Himmel, es ist die Erlцsung von unserer sьndigen, rebellierenden Natur.

 

Gerettet zu sein bedeutet, freigesetzt zu sein von dem Ungehorsam Gott gegenьber. Der Gehorsam ist Gott wohlgefдllig und bringt uns die Gemeinschaft mit Gott und das ewige Leben.

 

So sind wir bereit, zu strafen allen Ungehorsam, sobald euer Gehorsam vollkommen geworden ist. (2. Korinther, 10, 6)

 

Wдhrend Paulus hier von dem Gehorsam der Glдubigen in den lokalen Gemeinden sprach, ist es auf einen Kцnigreichs-weiten Umfang anwendbar. Sobald der Gehorsam der Heiligen Gottes vollkommen ist, wird der Herr Jesus Christus zurьckkehren und den Ungehorsam auf der ganzen Welt vernichten.

 

Achte aufmerksam auf den folgenden Vers:

 

Denn fьr diesen treuen Dienst preisen sie Gott ьber eurem Gehorsam im Bekenntnis zum Evangelium Christi und ьber der Einfalt eurer Gemeinschaft mit ihnen und allen. (2. Korinther 9, 13)

 

Wir sehen, daя dort ein Gehorsam war, der ihr Bekenntnis zum Evangelium Christi begleitete. Der wahre Glaube an Christus resultiert immer in sichtbaren Werken der Buяe.

 

Bemerke ebenfalls:

 

Sondern verkьndigte zuerst denen in Damaskus und in Jerusalem und im ganzen jьdischen Land und dann auch den Heiden, sie sollten Buяe tun und sich zu Gott bekehren und rechtschaffene Werke der Buяe tun. (Apostelgeschichte 26, 20)

 

ДRechtschaffene Werke der Buяe tun.У

 

Vergleiche dies mit dem gegenwдrtigen saft- und kraftlosen УHeben sie ihre Hand und lassen sie Jesus in ihr Herz und sie werden durch Gnade in den Himmel kommen.У

 

Paulus predigte die Buяe, nicht einfach nackten Glauben. Sie muяten ihre Buяe durch ihre Taten beweisen. Paulus predigte nicht Дden Glauben alleinУ, wohl aber Glaube, der im strengen Gehorsam Gott gegenьber resultierte. Sein Argument im Rцmerbrief war, wie wir bereits dargelegt haben, den Juden zu beweisen, daя der Glaube allein abseits von den Werken des Gesetzes des Mose die Gerechtigkeit bringen kann, wenn der Glaube alles war, was Gott gefordert hatte. In allen seinen Briefen betonte der Apostel Paulus die absolute Notwendigkeit der Werke der Gerechtigkeit.

 

Die ganze Bibel ist eine einzige nahtlose Robe Christi. Wir Christen sind nicht in einem Дneuen GlaubenssystemУ, in dem Gott lediglich den Glauben an eine theologische Position fordert. Die Absicht Gottes hat sich seit den Tagen Adams und Evas bis zu den heutigen nicht gewandelt. Gott hat stets und wird stets nach dem Glauben in den Menschen sehen, dem Glauben, der notwendigerweise im strikten Gehorsam Gott gegenьber mьndet. Gott wird keine ungehorsamen Kinder haben. Gott hat niemals und wird auch niemals Ungehorsam auf der Seite von jenen akzeptieren, die Gemeinschaft mit Ihm haben wollen.

 

Werdet ihr nun meiner Stimme gehorchen und meinen Bund halten, so sollt ihr mein Eigentum sein vor allen Vцlkern; denn die ganze Erde ist mein. Und ihr sollt mir ein Kцnigreich von Priestern und ein heiliges Volk sein. Das sind die Worte, die du den Israeliten sagen sollst. (2. Mose 19, 5-6)

 

Denn ich habe eure Vдter ermahnt von dem Tage an, als ich sie aus ƒgyptenland fьhrte, bis auf den heutigen Tag, und ich ermahnte sie immer wieder und sprach: Gehorcht meiner Stimme! Aber sie gehorchten nicht, kehrten auch ihre Ohren mir nicht zu, sondern ein jeder wandelte nach seinem bцsen und verstockten Herzen. Darum habe ich auch ьber sie kommen lassen alle Worte dieses Bundes, den ich geboten hatte zu halten und den sie doch nicht gehalten haben. (Jeremia 11, 7-8)

 

Darum gehet hin und machet zu Jьngern alle Vцlker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende. (Matthдus 28, 19-20)

 

Liebt ihr mich, so werdet ihr meine Gebote halten. (Johannes 14, 15)

 

Was nennt ihr mich aber Herr, Herr, und tut nicht, was ich euch sage? (Lukas 6, 46)

 

Seine Mutter spricht zu den Dienern: Was er euch sagt, das tut. (Johannes 2, 5)

 

Amen!